• Headerbild VKR

 

Webshop-AGB’s VERANSTALTUNGS + KONGRESS GmbH ROSENHEIM für Ticketkäufer

Allgemeine Vertragsbedingungen für elektronische Bestellung und Vertrieb über den Webshop der Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „Webshop-AGB“) regeln das Vertragsverhältnis der Veranstaltungs- und Kongress GmbH, Kufsteiner Str. 4, 83022 Rosenheim (nachstehend „Anbieterin“ genannt) zu ihren Kunden (nachfolgend „Kunden“ genannt) über den elektronischen Vertrieb von Eintrittskarten (nachfolgend „Tickets“ genannt) für Veranstaltungen jeder Art im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim über die Plattform der Anbieterin www.kuko.de (nachfolgend „Ticket-Webshop“ genannt).

1.2 Die Anbieterin handelt im Geltungsbereich dieser Webshop-AGB als elektronische Kartenvorverkaufsstelle und damit als Ticketvermittlerin. Sie vermittelt Tickets

a)     für eigene Veranstaltungen in der Veranstaltungs- und Kongress GmbH, bei denen sie selbst Veranstalterin ist (Eigenveranstaltungen). Insoweit handelt die Anbieterin im Namen und auf Rechnung der Veranstaltungs- und Kongress GmbH. Für den Erwerb von Eintrittskarten zum Besuch von Eigenveranstaltungen im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim gelten die Allgemeinen Besucherbedingungen der Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim, die Bestandteil des Besuchervertrages sind, der durch den Erwerb von Tickets zwischen der Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim als Veranstalterin und ihren Besuchern zustande kommt.

b)    für fremde Veranstaltungen im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, bei denen die Veranstaltungen durch einen externen Veranstalter durchgeführt werden (Fremdveranstaltungen). Insoweit handelt die Anbieterin im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters. Für den Erwerb von Eintrittskarten zum Besuch von Fremdveranstaltungen im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim gelten die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters, die Bestandteil des Besuchervertrages sind, der durch den Erwerb von Tickets zwischen dem jeweiligen Veranstalter und seinen Besuchern zustande kommt.

1.3 Für die Vertragsbeziehung zwischen der Anbieterin und dem Kunden nach Ziffer 1.1 der Webshop-AGB gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, die Anbieterin stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1.4 Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist der Kunde Unternehmer, soweit er als natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

2. Vertragsschluss

2.1 Der Kunde kann aus dem Sortiment der Anbieterin Tickets auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb (legen)“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „jetzt kaufen“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Tickets ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Webshop-AGB akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

2.2 Der Vertrag kommt durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch die Anbieterin zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung) versandt wird. Die Rechnung wird der Ticketsendung beigelegt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Bundesdatenschutzes (BDSG) gespeichert.

2.3 Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

 

3. Lieferzeiten und Ticketverfügbarkeit

3.1 Von der Anbieterin angegebene Lieferzeiten der Tickets berechnen sich vom Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt. Sofern für die jeweiligen Tickets in dem Webshop der Anbieterin keine oder keine abweichende Lieferzeit angegeben ist, beträgt sie in der Regel 5 Werktage.

3.2 Der Ticketvertrieb erfolgt ausschließlich nach Verfügbarkeit der freien Plätze. Die Verfügbarkeit der Tickets legt der jeweilige Veranstalter fest.

3.3 Tickets an Einzelkunden werden nur in haushaltsüblichen Mengen max. 20 Stück verkauft, sofern nichts Abweichendes vereinbart wird. Großaufträge für Gruppen- und Firmenbuchungen sind nicht im laufenden Kassenbetrieb möglich, sondern erfordern eine Vorankündigung an die Anbieterin von mindestens einem Werktag.

 

4. Ticketversand

4.1 Der Ticketversand erfolgt je nach gewählter Lieferoption:

a)     Elektronischer Ticketvertrieb mit „Print@Home“ Verfahren unmittelbar nach Vertragsabschluss:
Das Ticket wird ausschließlich an die angegebene 
E-Mail-Adresse des Kunden versendet. Der Kunde druckt das Ticket mittels einer entsprechenden Software zum Ausdruck von PDF-Dateien sowie eines geeigneten Druckers auf einem weißen Blatt Papier der Größe DIN-A-4 aus. Das „Print@Home“-Ticket wird vor Ort an der Tages-/Abendkasse der Anbieterin im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim gegen Nennung des Namens und Vorlage des Personalausweises überprüft, identifiziert und entwertet. Es gilt im Übrigen Ziff. 5 dieser Webshop-AGB.

b)    Postalisch mit der Deutschen Post (in der Regel unversichert bei nummerierten Veranstaltungen, bzw. versichert bei unnummerierten Veranstaltungen) spätestens am auf den Vertragsabschluss folgenden Werktag. Die Auswahl dieses Versandunternehmens erfolgt durch die Anbieterin.

c)     Hinterlegung zur Abholung an der Vor-Ort-Kasse der Anbieterin zu den üblichen Öffnungszeiten.

4.2 Bei Nichterhalt der Tickets hat der Kunde dies gegenüber der Anbieterin unverzüglich anzuzeigen.

4.3 Eine Zusage über den voraussichtlichen Lieferzeitpunkt kann die Anbieterin nicht treffen. Bei Nichterhalt der Tickets hat der Kunde dies gegenüber der Anbieterin unverzüglich anzuzeigen.

4.4 Die Versendung der Tickets erfolgt auf Kosten des Kunden.

4.5 Das Versandrisiko trägt die Anbieterin, wenn der Kunde Verbraucher ist. Andernfalls erfolgt die Versendung der Ware auf Risiko des Kunden. Bei Veranstaltungen ohne Sitzplatznummerierung werden die Tickets über das Versandunternehmen „versichert“ verschickt, da die Anbieterin hier kein Risiko für den Versand übernimmt.

4.6 Der Kunde ist verpflichtet, die gewünschte Lieferoption/Versandart sowie die korrekte Lieferadresse vor Abschicken der Bestellung explizit anzugeben. Die gilt auch für eine von der Lieferadresse abweichende Rechnungsadresse. Der Kunde ist für die Richtigkeit seiner Angaben verantwortlich.

4.7 Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die versendeten Tickets im Eigentum der Anbieterin.

 

5. Elektronischer Ticketversand mit „Print@Home“

5.1 Von den Tickets, die elektronisch über das „Print@Home“ Verfahren gemäß Ziff. 4.1. lit. a) dieser Webshop-AGB übermittelt wurden, darf der Kunde von jedem bestellten Ticket nur genau ein Druckexemplar zur bestimmungsgemäßen Verwendung anfertigen. Es ist ihm untersagt, solche Tickets in digitaler oder ausgedruckter Form zu vervielfältigen oder zu verändern.

5.2 Print@Home“-Tickets sind Inhaberpapiere. Inhabern eines „Print@Home“-Tickets, das bereits zur Entwertung vorgelegt wurde, kann vom jeweiligen Veranstalter der Zugang zur Veranstaltung verwehrt werden. Im Zweifel obliegt dem Kunden der Nachweis dafür, dass er der rechtmäßige Inhaber des Tickets ist und keine Vervielfältigung oder sonstigen Missbrauch ermöglicht oder gefördert hat.

 

6. Preise und Versandgebühren

6.1 Alle Preise, die auf der Website der Anbieterin angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

6.2 Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind vom Kunden zu tragen. Sofern im Bestellformular nicht anders angegeben, erhebt die Anbieterin folgende Versandgebühren:

a)     Online-Buchungsgebühr: 1,50 € inkl. gesetzl. USt je Ticket

b)    Versand-Gebühr (Gebühr für den unversicherten / versicherten Versand mit der Deutschen Post nach Ziffer 4.1 lit. b) der Webshop-AGB: 4,50 € inkl. gesetzl. USt je Versandauftrag.

 

7. Kein Widerrufsrecht

Es besteht kein Widerrufsrecht gem. § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB. Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in dem Bereich der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbeschäftigung, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht gem. § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB. Die Anbieterin bietet mit der Vermittlung von Eintrittskarten/Tickets Dienstleistungen aus diesem Bereich der Freizeitgestaltung nach Satz 2 an, sodass kein Widerrufsrecht besteht.

 

8. Zahlungsmodalitäten, Fälligkeit

8.1 Die Anbieterin akzeptiert folgende Zahlungsmittel:

a)     SEPA-Lastschriftmandat

b)    Kreditkarte

    Anfallende Bankgebühren gehen zu Lasten des Kunden.

8.2 Die Zahlung des Ticketpreises ist unmittelbar mit Vertragsabschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er als Verbraucher der Anbieterin für das Jahr Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz, als Unternehmer i.H.v. 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz zu zahlen. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch die Anbieterin nicht aus.

 

9. Umtausch und Rügeobliegenheit

Es besteht kein Umtauschrecht der Tickets. Bei offensichtlichen Druck- oder Datenangabefehlern der gelieferten Tickets kann der Kunde innerhalb von einer Woche nach Erhalt der Tickets gegenüber der Anbieterin eine Korrektur verlangen

 

10. Haftung

10.1 Soweit sich aus diesen Webshop-AGB und den nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, haften die Vertragsparteien bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

10.2 Auf Schadensersatz haftet die Anbieterin, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur bei Vorsatz oder groben Fahrlässigkeit der Anbieterin, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Für einfache Fahrlässigkeit der Anbieterin, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haftet die Anbieterin nur

a)     für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie

b)    für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung der Anbieterin auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

10.3 Die Haftungsfreistellung nach vorstehender Ziff. 10.2 gilt auch für die Haftung der Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter der Anbieterin.

10.4 Die sich aus vorstehender Ziffer 9.2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit durch die Anbieterin oder ihrer Vertreter ein Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Werkes übernommen wurde. Das gleiche gilt, soweit die Anbieterin und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

11. Hinweise zur Datenverarbeitung

11.1 Die Anbieterin erhebt im Rahmen der Vertragsabwicklung Daten des Kunden. Sie beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird die Anbieterin Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

11.2 Die Daten des Kunden werden nicht an Dritte weitergegeben. Ausgenommen hiervon ist zur Erfüllung der Vertragsabwicklung die Weitergabe an beteiligte Dritte (z.B. Fremdveranstalter) und an zum Ticketvertrieb und der Vertragsdurchführung eingeschaltete weitere Dritte (z.B. Versandunternehmen). Eine Übermittlung der Daten an zum Ticketvertrieb und der Vertragsdurchführung eingeschaltete Dritte erfolgt nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und der Umfang der Übermittlung beschränkt sich auf das notwendige Minimum zur Vertragsabwicklung. Ohne die Einwilligung des Kunden wird die Anbieterin Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

 

11.3 Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten ändern oder löschen zu lassen. Das Recht zur Löschung der von ihm gespeicherten Daten besteht nicht, wenn deren Löschung gesetzliche oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen,  außerdem  wenn die Daten für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung sowie Abwicklung des Vertragsverhältnisses zwischen ihm und der Anbieterin erforderlich sind und für diese Zwecke gespeichert werden müssen.

 

11.4 Die Anbieterin setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um anfallende oder erhobene Daten zu schützen, insbesondere gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen den Angriff unberechtigter Personen. Die Sicherheitsmaßnahmen der Anbieterin sind entsprechend der technologischen Möglichkeiten orientiert und werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

 

11.5 Im Übrigen wird in Bezug auf etwaige gesonderte Einwilligungen des Kunden und weitere Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website der Anbieterin jederzeit über den Button „Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist.

 

12. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte

Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte stehen dem Kunden gegenüber der Anbieterin nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von der Anbieterin anerkannt sind.

 

13. Außergerichtliche Streitbeilegung

Zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten hat die Europäische Kommission eine Online-Plattform („OS-Plattform") eingerichtet, an die sich Verbraucher wenden können. Die Plattform ist abrufbar unter folgender URL http://ec.europa.eu/consumers/odr. Die E-Mailadresse der Anbieterin lautet vkr@vkr-rosenheim.de. Die Anbieterin ist nicht bereit oder verpflichtet vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

14. Schlussbestimmungen

14.1 Auf Verträge zwischen der Anbieterin und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften, insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

14.2 Erfüllungsort für alle Ansprüche aus dem Vertrag ist Rosenheim. Sofern gesetzlich kein anderer gesetzlich zwingender Gerichtsstand begründet ist, wird Rosenheim als Gerichtsstand vereinbart.

14.3 Sollten einzelne Klauseln dieser Webshop-AGB unwirksam sein oder werden, so werden sie durch die gesetzliche Regelung ersetzt, von der sie abweichen.

 

Stand: Oktober 2017

Die Geschäftsführung

Veranstaltungs- und Kongress GmbH


Hausordnung für Besucher

1. Der VERANSTALTUNGS + KONGRESS GmbH ROSENHEIM (VKR) steht in allen Räumen und auf dem Gelände des KULTUR + KONGRESS ZENTRUM ROSENHEIM, des AUSSTELLUNGSZENTRUMS LOKSCHUPPENS, der Parkhäuser P 1, P 2, P 4, P7 und P 9 das alleinige Hausrecht zu, soweit es nicht Kraft Gesetzes einem Mieter der Räumlichkeiten und Flächen zusteht. Bei der Ausübung des Hausrechts sind die berechtigten Belange des Mieters zu berücksichtigen. Das Hausrecht gegenüber Besuchern, dem Mieter und sonstigen Dritten wird von den durch die VKR beauftragten Dienstkräften ausgeübt, deren Anordnungen unbedingt Folge zu leisten ist und denen ein jederzeitiges Zutrittsrecht zu den vermieteten Räumlichkeiten zu gewähren ist.

 

2. Die Räumlichkeiten der VKR sind nur während Veranstaltungen mit entsprechender Zutrittsberechtigung, z. B. Eintrittskarten, Einladungen o. ä. zugänglich.

 

3. Personen, die gegen die Vorschriften der Hausordnung der VKR verstoßen, dürfen den Räumen und dem Gelände der VKR verwiesen werden. In besonderen Fällen wird das Hausrecht ausgesprochen und ein Zutrittsverbot verhängt.

 

4. Die Plaza des KULTUR + KONGRESS ZENTRUM ROSENHEIM wird zum Schutz vor Vandalismus videoüberwacht. Die personenbezogenen Daten werden nicht dauerhaft gespeichert. Eine Löschung findet nach max. 7 Tagen statt.

 

5. Das Personal oder Beauftragte der VKR, des Cateringunternehmens Prinzipal, der Unfallhilfsstelle, sowie Polizei, Feuerwehr und das Kontrollpersonal dürfen in Ausübung ihrer Arbeit nicht behindert werden. Sie haben jederzeit Zutritt zu allen Räumen.

 

6. Sämtliche Feuermelder, Hydranten, Rauchklappen, elektrische Verteilungs- und Schalttafeln, Fernsprechverteiler sowie Heiz- und Lüftungsanlagen müssen unbedingt frei zugänglich und unverstellt bleiben. Das gilt besonders für die Notausgänge.

 

7. Technische Einrichtungen der VKR dürfen nur vom Personal der VKR bedient werden.

 

8. Die Besucher dürfen die Räumlichkeiten der VKR mit deren Ausstattung und Möblierung für den Besuch von Veranstaltungen benutzen. Sie sind zu schonender Behandlung der Einrichtungen, Möbel und Ausstattung verpflichtet. Mutwilliges Beschmutzen und Zerstören wird dem Verursacher in Rechnung gestellt.

 

9. Eltern haben die Aufsichtspflicht für Ihre minderjährigen Kinder. Die Aufsichtspflicht kann auf andere Begleitpersonen übertragen werden. Bei Schul- und Kinderveranstaltungen wird die Aufsichtspflicht von Lehrern oder Erziehern wahrgenommen. Minderjährige Kinder unter 14 Jahren dürfen nicht alleine Veranstaltungen besuchen. Kinder unter sechs Jahren sind in der Regel vom Veranstaltungsbesuch ausgeschlossen. Eine Ausnahme dazu bilden Kinderveranstaltungen. Der Einlass zu diesen Veranstaltungen ist nur mit gültiger Eintrittskarte erlaubt. Die Vorschriften des Jugendschutzes sind einzuhalten. Für Schäden an und in den Räumen der VKR haften die Erziehungsberechtigten der Kinder.

 

10. Gefährliche Gegenstände, wie Waffen, Sprengsätze, Pyrotechnik, etc. dürfen nicht in die Räumlichkeiten der VKR eingebracht werden.

 

11. Auf die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, des Jugendschutzgesetzes, der Gewerbeordnung, der Versammlungsstättenverordnung etc. sei ausdrücklich hingewiesen.

 

12. Für den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Sanitätsdienst sorgt die VKR. Störungen / Probleme sind dem Personal der VKR zu melden.

 

13. Zum Schutze der Besucher und aus Gründen des Lärmschutzes darf bei Veranstaltungen im Innenbereich des Gebäudes ein Lärmpegel von derzeit 85 Dezibel und im Außenbereich (Be- und Entladen, Auf- und Abbau) von derzeit 65 Dezibel nicht überschritten werden. Bei Überschreitung dieses Pegels behält sich die VKR das Recht zur Unterbrechung der Veranstaltung vor. Für eventuelle Hörschäden übernimmt die VKR keine Haftung. Es werden bei lauten Veranstaltungen zum Hörschutz von Besuchern auf freiwilliger Basis Hörstöpselchen ausgegeben.

 

14. Gemäß Gesundheitsschutzgesetz gilt ein generelles Rauchverbot (Anzünden und Am-Brennen-Halten eines Tabakerzeugnisses) im gesamten Veranstaltungshaus. Das Rauchverbot gilt auch für E-Zigaretten. Verstöße gegen die Bestimmungen des Nichtraucherschutzgesetzes können durch die zuständigen Behörden als Ordnungswidrigkeit auch gegenüber der Vermieterin geahndet werden. Der Mieter hat die VKR auf erste Anforderung freizustellen, soweit er und seine Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen gegen diese Regelung verstoßen.

 

15. Essen, Getränke und Gläser dürfen nicht in Säle mit Reihenbestuhlung mitgenommen werden. Das Einbringen von eigenen Speisen und Getränken in die Räumlichkeiten der VKR ist nicht gestattet. Eine Ausnahme bilden die Kindertheater- und Schulveranstaltungen – hier kann im Foyer ein selbst mitgebrachter Pausensnack verzehrt werden.

 

16. Während Veranstaltungen müssen Mobiltelefone in den Sälen ausgeschaltet sein.

 

17. Es ist nicht gestattet die Einrichtungen der VKR (KU’KO mit Plaza, Lokschuppen, Parkhäuser P1, P2 , P4 und P7 und P9) mit Inline-Skates, Skateboards, Fahrrädern etc. zu befahren.

 

18. Hunde haben keinen Zutritt zu den Veranstaltungsräumen – eine Ausnahme sind Blindenhunde.

 

19. Für den Kartenkauf gelten die üblichen Bestimmungen für den Veranstaltungsbereich:

 

20. Eintrittskarten können generell nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden. Bei kurzfristiger Änderung einer wesentlichen Komponente der Veranstaltung (z. B. Änderung des Künstlers) kann das Ticket über die Vorverkaufstelle zurückgenommen werden.

 

21. Bei persönlich verschuldetem Ticketverlust besteht beim Ticketkäufer kein Recht auf Ersatz. Die VKR haftet für ihr Verschulden bei Ticketverlust.

 

22. Beim Ticketkauf gelten die AGBs von CTS und der VKR.

 

23. Es besteht Garderobenpflicht – aus Sicherheitsgründen müssen Jacken, Schirme, Taschen und Rucksäcke ab einer Größe, die DIN A 4 entspricht, an der Garderobe gegen Entgelt abgegeben