Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

DORNRÖSCHEN

Zurück zum Programm  
Tickets

Tel.: 08031-365 9 365

Das russische Nationalballett aus Moskau

Sa 19.02.2022 | 15:00
KULTUR + KONGRESS ZENTRUM

Zum Besuch der Veranstaltung gelten die aktuellen gesetzlichen Vorgaben zu COVID 19. >>weitere Infos finden Sie hier <<

Dornröschen - klassisches Märchenballett pur!

Seit mehr als 100 Jahren erfreut der Ballettklassiker Groß und Klein. Mit Anmut,
Schönheit und Eleganz, mit unglaublicher Leichtigkeit und höchster technischer Präzision,
wird das Publikum in eine Märchenwelt entführt.

Grazile Patenfeen, die wunderschöne Prinzessin Aurora, die in einem verwunschenen
Dornenwald in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist, Rotkäppchen mit dem Wolf, der
gestiefelter Kater, der Blaue Vogel– in unübertroffen anmutigen Choreografien erobern im
Tschaikowskys Meisterwerk die fantastischen Wesen der Märchenwelt die Bühne.

Das Ballett „Dornröschen“ gilt als das gelungenste aller Ballette aus der großen
zaristischen Ära. Tschaikowsky hielt „Dornröschen“ für sein bestes Ballett.
Das Zusammenwirken zweier so außergewöhnlich schöpferischer Kräfte, wie des
Choreographen Marius Petipa und des Komponisten Peter I. Tschaikowsky, hat ein Ballett
hervorgebracht, das in allen Teilen eine vollständige Übereinstimmung aufweist, wie man
es damals an den russischen Bühnen lange nicht hatte beobachten können.

Die Geschichte führt den Zuschauer in das Zauberreich, wo das Gute und das Schöne
herrschen, und wohin man auch als Erwachsener immer wieder zurückkehren möchte.
Die faszinierende Pracht von Bühnenbild und 300 Kostümen, die märchenhafte Handlung,
die Musik und der Tanz, vervollständigt das vitale Werk voller Romantik und macht die
Ballettvorstellung zum wahren Fest.
 

Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, so dass auch die
Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen
können.


Zur Handlung... Zur Taufe der Prinzessin Aurora sind Feen eingeladen, die ihr Patenkind
mit allen erdenklichen guten Fähigkeiten ausstatten. Einzig die böse Fee Carabosse hat
keine Einladung erhalten und zürnt: Aurora werde sich an ihrem 16. Geburtstag an einer
Spindel stechen und tot umfallen. Da greift die Fliederfee ein, die glücklicherweise ihren
guten Wunsch noch nicht ausgesprochen hat: Ihr gelingt es, den Fluch so abzumildern,
dass das Kind nicht sterben werde, sondern nur in einen tiefen, langen Schlaf falle, den
nur der Kuss der wahren Liebe aufzuheben vermag. Alle im Reich vorgenommen
Maßnahmen zum Schutz des Kindes erweisen sich als zwecklos, denn es geschieht genau
wie vorausgesagt: der Stich, der Schlaf, aber auch das Erwachen, herbeigeführt durch
den erlösenden Kuss …

„Ein atemberaubend schöner Traum. Das Publikum war außer sich. Der Applaus wollte
und wollte kein Ende nehmen. Begeisterungsrufe schallten durch die Luft. Minutenlang
nur Klatschen und Jubeln, dazu Fußgetrappel, es dröhnte und donnerte Woge für Woge,
lauter und immer lauter, Jung und Alt gleichermaßen hingerissen, ergriffen – mit einem
Wort: verzaubert“.
(Siegener Zeitung)